Fliegen in Swartfontein

  • Lage: Die Landebahnen von Swartfontein sind auf der Hochebene der Rantberge südlich der Straße D1275 zum Spreetshoogte-Pass gelegen, und liegen höher als 1900 m. Damit gehören sie zu den am höchsten gelegenen Landebahnen in Namibia. Die beiden Landebahnen auf Swartfontein sind nicht miteinander verbunden.
    Dichtehöhe beachten!
    Es gibt keine Überlandleitungen auf der Farm.
  • Landeempfehlung: Wenn Wind und Bahnlänge es erlauben, auf der 03/21 landen, da dann das Flugzeuge direkt am Farmhaus abgestellt werden kann.
    Anflug:
    03/21: ca. 800 m lang S 23.43.27 E 16.11.38
    13/31: ca. 1400 m lang S 23.43.87 E 16.10.79
  • Zustand der Landebahnen und äußere Einflüsse:
    03/21: erst Schotter, dann loser Sand nach dem 1. Drittel der Landebahn
    Runup Pad [Hochlaufplatz]: am Beginn der Landebahn 03
    Vorsicht bei Ostwind: Fallwinde und starke Verwirbelungen auf 03/21 möglich, dann lieber die 13/31 anfliegen.
    13/31: erst Schotter; lockerer Sand nach dem 2. Drittel. 31 Im letzten Drittel ansteigend
  • Windsäcke: Auf der 03 am Anfang rechts, auf der 31 nach dem ersten Drittel links, wo auch ein Abstellplatz ist.
    Vorsicht: Windturbine direkt beim Farmgebäude. Höhe ± 12 m
  • Tages Ausflüge: Von Swartfontein aus kann man per Flugzeug leicht die majestätischen Dünen beim Sossusvlei erreichen,
    oder über den Kuiseb fliegen, wo die roten Sanddünen in Kaskaden in das dunkle Rivier hinabstürzen.
    Das Gamsbergplateu und die Naukluftberge mit spektakulärer Landschaft sind in der Nähe. Wenn Ihnen nach Apfelstreusel und Kaffee zu Mute ist, dann steuern Sie auf Solitaire zu. Hier kann man zwar normalen Treibstoff erhalten, aber kein Flugbenzin.
    Und danach geht’s wieder in die Lüfte und über die majestätischen Rantberge zurück nach Swartfontein.



image



image



image



image



image



image